• Home
  • Über uns
  • Geschichte

Über das Wisentgehege

 Das 90 ha große Wisentgehege Springe bietet heute 100 Wildarten ein artgerechtes Zuhause. Und sorgt so für den Erhalt einer faszinierenden Artenvielfalt:

Von den urwüchsigen Wisenten und Przewalski-Urwildpferden, den prächtigen Braunbären und den eleganten Fischottern bis hin zu den geheimnisvollen Wölfen.
Genießen Sie es: Auf dem 6 km langen Rundwanderweg warten unvergessliche Momente auf Groß und Klein.

Das Wisentgehege wurde 1928 gegründet, um den Wisent, Europas größtes Säugetier vor dem Aussterben zu retten. Es gab nur noch 54 Tiere in Menschenhand. In freier Wildbahn waren alle Bestände erloschen. Genau 350 Wisente sind bis heute in Springe geboren.

 Das Wisentgehege hat damit erheblich zum bisherigen Überleben der Art beigetragen. In den 50er Jahren hat die Entwicklung des Wisentgeheges zu einem Wildgehege begonnen. Heute werden hier auf über 90 ha etwa 100 europäische Tierarten gehalten, gezüchtet und dem Besucher präsentiert. Darunter Arten wie Przewalskipferd, Elch, Biber, Luchs, Braunbär, Wolf und auch viele Enten, Gänse, Greifvögel.

Zwischen 120.000 und 180.000 Besucher nutzen jährlich das Freizeit- u. Informationsangebot des Wisentgeheges.

Wolfstagebuch - Der Blog.

Imagefilm Wisentgehege Springe

Niedersächsische Landesforsten
Wisentgehege Springe
Wisentgehege 2
31832 Springe
 
Telefon: 05041 / 5828

E-Mail: info@wisentgehege-springe.de

Detaillierte Infos zur Anreise finden Sie hier.